Miteinander reden, voneinander lernen, neue Ideen in die Prävention weltweit tragen

So viele spannende Stände, so viele interessante Menschen auf dem Forum für Prävention – man weiß gar nicht, wo man anfangen soll zu berichten. Da fiel es einem ziemlich schwer, seine Innovation Stars für die besten Präsentationen zu verteilen. Verdient haben sie viele!

forum_K2_0029 Der Weltkongress-Jingle ertönte, der Moderator kündigte die erste Runde an und schon ging es los: 209 Präsentatoren aus aller Welt stellten ihre Themen vor. Geplant waren zehn Minuten Vortrag und zehn Minuten Diskussion, jedoch waren viele Besucher so begeistert von den Beiträgen, dass sie häufig nach wenigen Minuten anfingen mit den Präsentatoren zu kommunizieren. Gleich zu Beginn wollte ein Besucher aus der Republik Kongo erfahren, wie das Konzept der Quest-Team GmbH funktioniere, das besagt, eine stärkere Beteiligung der Beschäftigten an Prozessen und Entscheidungen in einem Unternehmen würde die Zufriedenheit und damit auch die Gesundheit der Beschäftigten steigern. Das Problem: Der Besucher konnte sehr wenig Englisch. Kein Problem für die Präsentatoren. In einer vereinfachten Sprache, vielen aussagekräftigen Gesten und mit meiner Hilfe als Übersetzerin konnte auch der französischsprachige Teilnehmer dem Vortrag folgen und sogar Fragen stellen.

forum_K1_0075Auf in die nächste Runde. Diesmal ging es zur Präsentation des ersten Internationalen Jugendkongresses für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, organisiert von der DGUV-Aktion „Jugend will sich-er-leben“. Kaum zu glauben, wie viel die Jugendlichen aus sechs Ländern, darunter Japan, Aserbaidschan, England und Deutschland, in nur einem Tag auf die Beine gestellt haben. Erst am Tag zuvor trafen sie sich zum ersten Mal, um ihre Präsentation vorzubereiten. Einige von ihnen machten über ein kurzes Pantomime-Theaterstück auf die Gefahren am Arbeitsplatz für Auszubildende und Berufsanfänger aufmerksam. „Wir wurden dafür von einem professionellen Clown geschult, der uns geholfen hat, unsere Ideen mit Mimik und Körpersprache besonders gut auszudrücken“, erzählten Thomas und Daniel, zwei Teilnehmer des Jugendkongresses. Ihre Kolleginnen und Kollegen präsentierten eindrucksvoll ein zweisprachiges Poster zum Thema Stress am Arbeitsplatz und endeten im Chor mit ihrem Vortragsmotto: „Don’t work hard, work smart!“

 

 

forum_K2_0096Jingle, nächste Runde. Die dynamische Südafrikanerin Natalie Skeepers erklärte ihr Modell zum Thema Erwerbserhalt bei älteren Beschäftigten. Dabei hat sie Fotos von berühmten „älteren“ Menschen aufgehängt, die immer noch in ihrem Beruf aktiv sind: Queen Elisabeth, Bill Clinton und sogar der Weihnachtsmann! Daneben standen kleine Figürchen von den Sieben Zwergen, die ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel haben und immer noch im Bergwerk arbeiten. Witzige Ideen, die Natalie Skeepers viele „Innovation-Stars“ bescherten. Auf jeden Fall ist sie eine der Favoritinnen für den Publikumspreis. Ein informativer, gut strukturierter Vortrag aufgelockert mit humorvoller Dekoration – eine perfekte Mischung.

forum_1Zum Schluss ging es zum interaktiven Stand der Unfallkasse Nord, an dem man ausgestattet mit einer Brille, die starke Trunkenheit simuliert, einen zunächst einfach aussehenden Parcours meistern musste. Was nüchtern kein Problem darstellt – neben einem Seil herlaufen, einen Tennisball aufheben oder über eine kleine Kiste steigen – war mit der schwindelerregenden Brille ein Ding der Unmöglichkeit. Jugendliche sollen auf diese Weise für die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr sensibilisiert werden.
Die zwei Stunden auf dem Forum vergingen wie im Flug. Das Ziel der Veranstalter wurde auf jeden Fall erreicht: Überall sah man auch nach den Präsentationen kleinere und größere Gruppen, die sich über gemeinsame und neue Themen austauschten, voneinander lernten, miteinander scherzten und lachten. Keine Frage – das Forum für Prävention war eines der Highlights des XX. Weltkongresses für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit!

Text: Elena Engelhardt

 


hier video-name

 

 

  1. Erich Weber

    Das Forum für Prävention ist ein voller Erfolg. Neues Format, gute Bedingungen für die Präsentatoren.

Kommentare sind geschlossen.